HANSA-Gymnasium Bergedorf

"Eine kluge Stadt braucht alle Talente!"

So betitelt die Behörde für Schule und Berufsbildung ihr Rahmenkonzept für das Übergangssystem Schule – Beruf. "Das Übergangssystem umfasst die Bildungsabschnitte zwischen der Sekundarstufe I der allgemeinbildenden Schule und der Aufnahme einer Berufsausbildung, eines Studiums oder einer Erwerbstätigkeit. Es beinhaltet die Berufsorientierung, die Ausbildungsvorbereitung und die Übergangsbegleitung in Ausbildung, Studium oder Arbeit. […] Konkret erfordert dies

  • die Klärung der Interessen, Stärken und Schwächen sowie die Entwicklung einer realistischen Selbsteinschätzung,
  • die Stärkung der persönlichen und sozialen Kompetenzen,
  • eine Potenzialanalyse und Kompetenzfeststellung,
  • eine Berufswegeplanung und eine bedarfsgerechte individuelle Beratung und Begleitung,
  • Praxiserfahrungen und Lernen in der Praxis bzw. an außerschulischen Lernorten,
  • die Dokumentation der individuellen Übergangsplanung und Kompetenzentwicklung (z.B. im Berufswahlpass, Portfolio etc.).

Berufsentscheidungen sind individuelle Entscheidungen, die die Schülerinnen und Schüler zu unterschiedlichen Zeitpunkten treffen. Berufliche Orientierung (bezogen auf Ausbildung oder Studium) und Berufswegeplanung sind Prozesse, die die Jugendlichen aktiv mitgestalten können und müssen. Von der Schule erhalten sie dabei verschiedene Formen der Unterstützung, Begleitung und Förderung. Im Zentrum der Bemühungen steht der bzw. die einzelne Jugendliche mit der Frage nach seinen bzw. ihren Zukunftsperspektiven. Die Vorbereitung auf diese Berufswahlentscheidung erfordert ein über mehrere Schuljahre angelegtes, systematisches Konzept."

Auch das Hansa-Gymnasium ist bemüht, diese ehrgeizigen Ziele des Rahmenkonzeptes Schritt für Schritt zu erreichen. Derzeit setzt die modular aufgebaute Studien- und Berufsorientierung bereits im zweiten Halbjahr der siebten Klasse ein. Standardisiert erhalten die Schülerinnen und Schüler in regelmäßigen Abständen Gelegenheit, sich im Sinne unseres Ansatzes des Forderns und Förderns mit ihrer Zukunftsplanung aktiv auseinanderzusetzen. So beinhaltet unser fächerübergreifendes Konzept u.a. die verschiedenen Bausteine zur Vorbereitung unseres Berufspraktikums in Klasse 9 (erstes Erstellen einer Stärken-/ Schwächenanalyse, Erstellen einer Bewerbungsmappe, Projektwoche Berufsorientierung, rechtliche Rahmenbedingungen). Eine Übersicht über die verschiedenen Module enthält unser Ablaufplan Studien- und Berufsorientierung.

Neben diesem modularen System steht die Studien- und Berufsberatung natürlich auch für die individuelle Beratung unserer Schüler zur Verfügung. Derzeit geplant ist, gerade diesen Aspekt deutlich stärker zu gewichten. Beratungstermine können bereits jetzt unbürokratisch per E-Mail, Telefon oder einfach am Lehrerzimmer vereinbart werden.

Ansprechpartner für die Studien- und Berufsorientierung:

Michael Lehmann (Beratung zur Berufsorientierung im Inland)
michael.lehmann(at)hansa-gymnasium.de

Miriam Rudolph (Beratung zur Schullaufbahn)
miriam.rudolph(at)hansa-gymnasium.de

Steffen Blatt (Beratung zur Berufsorientierung im Ausland)
steffen.blatt(at)hansa-gymnasium.de