HANSA-Gymnasium Bergedorf

Sprachförderung

Sprachförderung in den Jahrgängen 5 und 6

Nicht nur im Fach Deutsch, sondern in allen Fächern, in denen Lesen, Schreiben und gutes Verstehen die Grundlage des Lernens bilden, hängen die Leistungen wesentlich von der Sicherheit im Gebrauch der deutschen Sprache ab. Die in Jahrgang 5 neu aufgenommenen Schüler kommen aber mit sehr unterschiedlichen sprachlichen Voraussetzungen. Deshalb haben wir ein Sprachförderkonzept entwickelt, das einerseits jene Schüler fördert, die noch größere Schwierigkeiten im sprachlichen Bereich zeigen, und andererseits die sprachlich starken Schüler vor Herausforderungen stellt.

Sprachförderung in Jahrgang 5

Kurz nach Schuljahresbeginn ermitteln wir durch eine Testung den Sprachstand aller Fünftklässler in den Bereichen Rechtschreibung, Lesen und Grammatik. Nach der Auswertung werden die Schüler ihrem individuellen Sprachstand entsprechend in einer von fünf Deutschstunden in klassenübergreifenden Gruppen unterrichtet. Sprachspiele und Konzentrationsübungen finden hier ebenso ihren Platz wie die selbstständige Arbeit mit individuell zusammengestellten Lernmaterialien und die Entwicklung eines zunehmenden Sprachbewusstseins nach dem sprachsystematischen Ansatz. Sprachlich starke Kinder arbeiten in Projekten auf Basis des schuleigenen Begabungsförderungskonzepts. Die in Regelunterricht und Differenzierungsunterricht eingesetzten Deutschlehrer arbeiten dabei eng zusammen.

Wenn sich herausstellt, dass bei einem Kind noch große Unsicherheiten auszugleichen sind, bekommt es die Empfehlung, an einer zusätzlichen Sprachförderung teilzunehmen, die einmal wöchentlich am Nachmittag stattfindet. Hier werden zehn bis zwölf Schüler von einer speziell ausgebildeten Deutschlehrkraft begleitet.

Sprachförderung in Jahrgang 6

Welche Fortschritte die Schüler in ihrem ersten Jahr an unserer Schule gemacht haben, ermittelt eine Nachtestung zu Beginn des sechsten Schuljahrs. Sollte sich herausstellen, dass bei einem Kind weiterhin größere sprachliche Schwierigkeiten bestehen, die im Unterricht nicht ausreichend aufgefangen werden können, sollte es auch in Jahrgang 6 an einer Sprachförderung am Nachmittag teilnehmen. In einem Kurs, den die Lerntherapeutin Franziska Westerhaus leitet, werden die Schüler gezielt im Bereich der Rechtschreibung gefördert.

Ergänzend zu den schulischen Fördermaßnahmen bietet Frau Westerhaus Fünft- und Sechstklässlern in unseren Räumen einen privaten Deutsch-Intensivkurs in Kleingruppen von zwei bis vier Schülern an. Sie erreichen sie unter franziska(at)westerhaus.net .

Haben Sie Fragen? Wenden Sie sich gern per Mail an mich unter
julia.herrmann(at)hansa-gymnasium.de .

Julia Herrmann,
Sprachlernberatung am Hansa-Gymnasium