HANSA-Gymnasium Bergedorf

Lernentwicklungsgespräche

Seit der ersten Runde der Lernentwicklungsgespräche (LEG) führen wir am Hansa-Gymnasium die Gespräche mit allen Lernenden der Jahrgangsstufen 5 bis 10.

Die erste Runde liegt kurz nach den Halbjahreszeugnissen. Schülerinnen und Schüler bereiten das LEG zusammen mit den Lehrkräften mit Hilfe eines (Selbst-)Einschätzungsbogens vor. Dieser geht zusammen mit den Zeugnissen auch an die Eltern. Im halbstündigen LEG, an dem Schüler/in, Eltern und ein Klassen- oder Fachlehrer teilnehmen, geht es um die Sichtweisen der Beteiligten auf die Lernentwicklung des Kindes im vergangenen Halbjahr und die Perspektive für die nächste Zeit. So werden im Gespräch gegebenenfalls individuelle Vereinbarungen zur Förderung bei Leistungsschwierigkeiten (Lernförderung) oder zusätzlicher Förderung bei größerem Leistungspotential (Begabungsförderung) vereinbart. Auch "kleinere", auf die Lernenden zugeschnittene Vereinbarungen wie "Sitzplatzwechsel", "feste Hausaufgabenzeit zu Hause" oder "Selbstkontrolle der Beteiligung am Unterricht" und Ähnliches sind möglich. Wichtig ist uns, dass die Vereinbarungen passgenau und für alle Beteiligten gut nachhaltbar sind. Die zweite Runde der LEG liegt dann direkt nach den Sommerferien und wird in der Regel zwischen Lehrkräften und Schülern geführt; Eltern sind willkommen. Das vergangene Jahr kann so rückblickend bewertet und Vereinbarungen für den Start in das neue Schuljahr beschlossen werden.

Auf Grund der positiven Erfahrungen bleiben wir dabei, die LEG zweimalig im Schuljahr durchzuführen. Neben den gewohnten fachlichen Leistungsrückmeldungen über Klassenarbeiten, laufende Mitarbeit und Zeugnisse besteht so die Möglichkeit des regelmäßigen Austausches über das Wohlbefinden, die Lernentwicklung und die eigenen Leistungsziele der Schülerin oder des Schülers.