HANSA-Gymnasium Bergedorf

Neues vom Hansa-Gymnasium

1. und 2. Preis beim Regionalwettbewerb Hamburg-Elbe "Jugend Forscht"

Anfinn

Lynn

Anfinn und Lynn

Anfinn, Herr Schluckebier und Lynn

PM-Hansa-Gymnasium Jugend Forscht Wettbewerb Bergedorf/Harburg, 18.02.17

Junge Hansa-Forscherin qualifiziert sich für den Landeswettbewerb „Jugend Forscht“ – 1. und 2. Preis beim Regionalwettbewerb Hamburg-Elbe für das Hansa-Gymnasium Bergedorf

Am Freitag und Samstag den 17./18. Februar traten erneut junge Forscherinnen und Forscher des Hansa-Gymnasiums Bergedorf beim Regionalwettbewerb Hamburg-Elbe des Jugend-Forscht Wettbewerbs an und toppten damit die Ergebnisse vom Vorjahr.

In der Senior-Sparte „Jugend Forscht“ (ab 15 Jahre) erhielt die Hansa-Schülerin Lynn Gottmann aus dem S4 IB-Profil den 1. Preis im Fach Chemie für ihre Arbeit zu „Ferrofluiden in der Krebsforschung“. Bereits im vergangen Jahr hatte sich Lynn – damals mit ihrer Freundin Franza aus Kiel – der Jury gestellt und einen Sonderpreis erhalten. In diesem Jahr setzte sie die damalige Kritik der Jury erfolgreich um und konnte in Kooperation mit dem Fachbereich Physikalische Chemie der Hamburger Universität ihre geplanten Experimente zum Einsatz der magnetischen Flüssigkeiten für mögliche Krebstherapien praktisch durchführen und dadurch neue Erkenntnisse für die weitere Forschung gewinnen.

In der Laudatio lobte die Jury vor allem Lynns wissenschaftliche Arbeitsweise sowohl im Rahmen des Projektes als auch bei der Präsentation an den Wettbewerbstagen als weit über das schulische Niveau hinausgehend. Eine mit universitärem Standard vergleichbare Leistung animierte die Jury zur Vergabe des Preises und die damit verbundene Qualifikation zur Teilnahme am Jugend Forscht Landeswettbewerb Ende März.

Auch in der Junior-Sparte „Schüler Experimentieren“ (bis 14 Jahre) konnte das Hansa-Gymnasium in diesem Jahr punkten. Anfinn Stange aus der 7d erhielt mit seinem Projekt „Bakterien in Bus und Bahn“ im Fach Biologie den 2. Preis und freute sich bei seiner ersten Teilnahme am Wettbewerb über diese Auszeichnung seines Engagements.

In seiner Arbeit untersuchte Anfinn in Kooperation mit VHH und Hochbahn sowie dem Department of Life Sciences der HAW Bergedorf verschiedene Oberflächen in Bussen und Bahnen auf deren Keimbelastung, um zu überprüfen, in welchem Verkehrsmittel und an welchen Oberflächen die Keimbelastung am höchsten ist. Mit seinem Projekt möchte Anfinn nicht nur die Nutzer öffentlicher Verkehrsmittel für regelmäßiges Händewaschen – gerade in Grippe- und Erkältungszeiten –sensibilisieren.

Daniel Schluckebier – Mathe- und Chemielehrer und Projektbetreuer für naturwissenschaftliche Wettbewerbe am Hansa-Gymnasium – freute sich mit seinen Schülerinnen und Schülern. Insbesondere das Engagement von Lynn und der damit erreichte erste Preis, so Herr Schluckebier, zeige wie wichtig eine Förderung der Schülerinnen und Schüler über den Regelunterricht hinaus sei.

 

Denn mit dem Regionalwettbewerb ist es noch nicht vorbei: Bis zum Landeswettbewerb möchte Lynn bereits an ihrem Projekt weiterarbeiten – und das neben den Vorbereitungen auf die Abi- und IB-Prüfungen. Und auch danach wird das Thema nicht in einer Kiste verschwinden: Ein mögliches Praktikum an der Uni – nach der Schulzeit – wird schon ins Auge gefasst.

 

Donnerstag, den 23. Februar 2017 19:26 Alter: 268 Tag(e)